Immer der Nase nach? Studie zum Geruchssinn bei Ziliopathiepatienten im Journal Medical Genetics publiziert!

Der Geruchsinn des Menschen schützt vor verdorbenem Essen und warnt vor Gefahren durch Gas, Rauch und Feuer. Schon bei Babys ist der Geruchssinn komplett ausgereift und sorgt dafür, die Brust der Mutter zu finden.

Und was hat Riechen nun mit Zilien zu tun? Der Geruch ist ein chemischer Reiz, bestehend aus kleinen Molekülen. Beim Einatmen stoßen diese Moleküle auf unsere Riechzellen. Diese Riechzellen sind mit vielen kleinen Zilien besetzt, und sind für unser Gehirn das Tor zur Geruchserkennung.

Haben also Menschen mit Ziliopathien ein anderes, eingeschränktes Riechvermögen? Dank der Mithilfe zahlreicher Patienten konnten wir nun das Riechvermögen von Menschen mit verschiedenen Ziliopathien untersuchen.